Rund ums Saunieren.

Was ist eigentlich die „Sauna“?

Woher kommt Sauna?

Was ist Sauna? Das ist eine Frage, die sich anfangs viele Sauna-Neulinge stellen. Doch will ich an dieser Stelle nicht mit einer kurzen Antwort kommen, sondern erst einmal einen kleinen Bogen spannen, woher Sauna überhaupt kommt.

Wie du dir bestimmt denken kannst, kommt sie „Sauna“ aus dem finnischen Raum, was das Wort „Sauna“ an sich mit einschließt. In Finnland gibt es den Begriff schon seit Jahrhunderten und stand dort für ein Badehaus, dass an Ufern oder Seen gelegen ist. Später kam die Sauna, in dem Sinne, auch nach Deutschland und der Name „Sauna“ wurde direkt mit übernommen.

Sauna aus Holz?

Warum ist eine Sauna überhaupt aus Holz? Das hat einen ganz einfachen Grund. Am Holz verbrennt man sich nicht und erlaubt die hohen Temperaturen, die in der Sauna vorzufinden sind. Diese sind in der Regel zwischen 60 und 100°C. Wichtig dabei ist, dass die Luft trocken bleibt um das verdunsten des Schweißes zu ermöglichen, was den Körper zugleich herunter kühlen soll.

 



 

 

Um einen besonderen Hitzereiz zu geben, empfiehlt sich zusätzlich ein „Aufguss“ (anderer Artikel) um die Kühlung des Körpers zu unterbrechen und einen besonderen „Kick“ zu geben.

Abkühlung nach der Sauna?

Ebenso wichtig, wie die Hitzeteil des Saunieren ist der Abkühlteil. Jetzt stellst du dir sicherlich die Frage: Warum das denn? Ich geh doch nur in die Sauna um mich aufzuheizen?

Das ist so nicht ganz richtig. Um den Effekt des Saunierens optimal zu erreichen, ist es unerlässlich sich richtig abzukühlen. Dies muss einerseits Seitens der Lunge geschehen und andererseits der Haut. Nach der Sauna sollte man also an die frische kühle Luft gehen und tief durchatmen, um die Lunge herunterzukühlen. Die Abkühlung der Haut erreicht man durch langsames kaltes abduschen. Oder alternativ (im Winter) durch einreiben durch Schnee.

Zum Thema kalt duschen und was dabei mit dem Körper passiert könnt ihr gerne auf dieser Website schauen.

http://www.gesundheit.de/wellness/entspannung/sauna-und-wellness-oasen/saunagang-erholung-fuer-koerper-und-haut

Was ist ein Saunagang?

Der Hitzereiz in der heißen Sauna, sowie die gezielte Abkühlung im Anschluss wird somit als „ein Saunagang“ bezeichnet. Für Sauna-Neulinge empfiehlt es sich mindestes zwei Saunagänge hintereinander zu machen. Diese natürlich mit einer entspannenden Pause dazwischen. Erfahrene Saunagänge machen in der Regel drei Saunagänge. Die dauert liegt je nach Ruhepausen bei eineinhalb bis zwei Stunden.

Ich hoffe ihr habt einen kurzen Einblick in die Frage bekommen, was ist eigentlich Sauna. Wenn euer Interesse geweckt wurde lest doch einfach im nächsten Kapitel weiter und eurem nächsten Saunaabend steht nichts mehr im Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.