AllgemeinBlog.

Saunatypen.

Welche Saunatypen gibt es? Was muss ich beim Saunakauf beachten?

Frau in der Heimsauna. Am besten direkt eine Sauna kaufen.Kaum hat man eine eigene Wohnung oder gar ein eigenes Haus mit der eigenen kleinen Familie, geht die Planung auch schon weiter. Was machen, mit dem freien Zimmer oder dem freien Dachboden, oder sogar dem Garten? Eine kleine Anregung. Wie wäre es denn damit, eine Sauna zu kaufen?

In Deutschland besitzen mittlerweile schon mehr als 1,1 Millionen Familien/Personen eine Heimsauna und man rechnet mit einem jährlichem Wachstum von 25000.

Saunatypen

Vorerst möchte ich einmal die verschiedenen Saunatypen beschreiben und deren Vorteile und Nachteile in den Raum stellen.


Saunatyp: Finnische Sauna

Der absolute Klassiker unter den Saunen ist die Finnische Sauna. Diese Sauna kommt, wie der Name schon sagt aus Finnland und überliefert Jahrunderte an Tradition. Die Finnische Sauna ist Ursprünglich ein Holzhaus, in dem sehr hohe Temperaturen herrschen. Als Heimsauna wird diese jedoch oft auch in die Wohnung eingebaut (zum Beispiel in den Keller). Für den Garten bietet es sich hier natürlich an eine Finnische Sauna in Form eines kleinen Häuschens aufzustellen.

Der Vorteil einer Finnischen Sauna ist die Einfachheit. Die Sauna ist zum Schwitzen und auch zum Aufgießen geeignet und liefert bei 80-100°C eine angenehme Temperatur.



 

Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering bei etwa 10% und bietet somit stets die Möglichkeit eines Aufgusses.

Im Link unter diesem Absatz ist eine Finnische Sauna für Zuhause in der Wohnung, sowie für den Garten eingebunden, die ich sehr Empfehlen kann.

Die Sauna für die Wohnung hat die Maße 2 Meter x 2 Meter und bietet optimal Platz für eine kleine Familie:

Finnische Sauna für Zuhause. Direkt die Sauna hier kaufen.
Finnische Sauna
>>direkt Bestellen

 

Die Sauna für den Garten ist etwas moderner gehalten, fällt jedoch trotzdem in die Kategorie der Finnischen Sauna. Meine empfohlene Sauna für den Garten ist etwas größer mit 3,2 Meter x 3,2 Meter, bietet allerdings einen kleinen Vorraum, in dem man zum Beispiel seinen Bademantel hinhängen oder die Schuhe hinstellen kann.

 

Finnische Sauna für den Garten. Direkt auf Meine-Heimsauna.de die Sauna kaufen.
Finnische Sauna für den Garten
>> direkt Bestellen

 


Saunatyp: Kelo Sauna

Der nächste Saunatyp, den ich vorstellen möchte ist die Kelo Sauna. Auch dieser Saunatyp kommt natürlich aus Finnland und bekommt seinen Namen durch die spezielle Holzart, die beim Bau verwendet wird.

Das Holz, das verwendet wird ist die finnische Kiefer, oder wie sie auch genannt wird: Kelo. Das Spezielle daran ist, dass der Baum mindestens 500 Jahre alt sein muss, um für die Sauna verwendet werden zu können.

Diese Saunaart ist etwas wärmer als die Finnische Sauna mit etwa 90-100°C.

Der klare Vorteil gegenüber der Finnischen Variante ist das angenehme Holzaroma in der Sauna. Bietet sich also für klassische Saunaliebhaber an, die zum Aufguss auch gerne einmal Holzdüfte benutzen, die optimal den Eigenduft der Sauna ergänzen.

Der Nachteil dieser Sauna ist an dieser Stelle ganz klar zu sagen. Durch die Bauart und das Holz ist diese Sauna eher für den Garten, als die Wohnung geeignet. Die Kelosauna wird nämlich meist mit unbehandelten Holzstämmen zusammengebaut und nimmt daher auch sehr viel Platz in Anspruch.

Da es sich bei diesen Saunen oft um Sonderanfertigungen handelt und sie meist zu groß sind für den Heimgebrauch, kann ich an dieser Stelle keine Empfehlungen geben. Damit du trotzdem einen Eindruck von einer Kelo Sauna bekommst, hier ein kleines Bild:

 

Das ist eine Kelo Sauna. Die es meist in Sonderanfertigungen zu kaufen gibt.
Kelo Sauna

 


Saunatyp: Bio Sauna

Die Bio Sauna geht in eine etwas andere Richtung, wie die zuvor genannten Saunen. Diese ist eher für Frauen geeignet und ist zur puren Entspannung gedacht. Die Temperatur in der Bio Sauna beträgt nur maximal 60°C bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 50%. Dadurch ist diese Art von Sauna besonders gut für die Pflege der Haut und natürlich für die Atemwege, was gerade im Winter ein großer Vorteil ist.

In der Bio Sauna werden in der Regel allerdings keine Aufgüsse gemacht, da die Temperaturen zu niedrig sind und da der Saunaofen nicht so viel Leistung hat. Allerdings kann man in der Sauna so auch längere Zeit verbringen. Für den Frische-kick (oder wer es klassischer mag, auch mit anderen Düften), gibt es in einer Bio Sauna Duftschalen, die man je nach Wunsch mit verschiedenen ätherischen Ölen befüllen kann, die ein wundervolles Aroma in der ganzen Sauna verbreiten und das Saunavergnügen noch angenehmer machen.

 

Ich hoffe ich konnte einen guten Einblick in die drei Saunaarten geben (natürlich gibt es noch mehr Saunaarten, jedoch würde das den Rahmen sprengen) und ich hoffe ich habe dir bei deiner Entscheidung geholfen, welche Sauna du kaufen möchtest.

 


Hier noch eine Seite, auf der noch weitere Saunatypen genannt werden:

http://www.ratgeber.org/930-saunen-welche-unterschiedlichen-saunatypen-gibt-es.html

 


 

Wer Handwerklich begabt ist und sich keine Sauna kaufen möchte, kann sich auch einfach eine selbst bauen. Ich habe hier ein Interessantes Video zu dem Thema gefunden:

 

2 Gedanken zu „Saunatypen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.